+ 2. Dez. 2012

   Adventskonzert – 100 Jahre Musikverein Amecke

Archiv-Jahr 2012

Mit unserem Adventskonzert haben wir unser Jubiläumsjahr auf musikalische Weise beendet. Vor dem Konzert konnten sich die Besucher auf dem Kirchplatz bei selbst gemachtem Glühwein, heißem Kakao und frischen Waffeln auf das Konzert einstimmen.

 

Pünktlich um 17.00 Uhr eröffnete Dirigent Willi Kärgel mit seinen Musikerinnen und Musikern das Konzert mit einer Variation von Händels „Tochter Zion“. Symphonischen Ansprüchen wurde der Musikverein mit „Triumpf of the Skies“ gerecht, einer Ouvertüre zu dem englischen Weihnachtslied „Hark The Herald Angels Sing“, gefolgt
von „Carol of the Shepherds“, einer Bearbeitung des mittelalterlichen Chorals „Quem Pastores Laudavere“.
Mit der „Advents-Fantasie“, einer Zusammenstellung adventlicher Lieder, endete der erste Teil des Musikvereins.

 

 

 

Anschließend konnte das Jugendorchester Sorpetal unter der Leitung von Roland Linford sein Können zeigen. „A New Wrinkle On Twinkle“ war eines der Stücke, die das Jugendorchester im Rahmen seines Probewochenendes am letzten Novemberwochenende für das Konzert vorbereitet hatte. In diesem Stück wird das Lied „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ neben einer klassischen Version auch als Walzer, Swing oder im Marschrhythmus vorgetragen wurde. Zum Mitsingen luden die Nachwuchsmusiker bei dem Weihnachtslied „Leise rieselt der Schnee“ ein, das auch sehr gut zum Wetter dieser Tage passte. Mit „Winter Wonderland“ brachte das Jugendorchester dann noch ein populäres Winterlied zu Gehör.

 

Besonders viel Mühe gaben sich wie immer in den zurückliegenden Jahren die Kindergartenkinder aus Amecke, die die vorweihnachtliche Erzählung „Die vier Lichter des Hirten Simon“ spielten. Hierbei geht es um den Hirten Simon, der das kleinste Lamm aus seiner Herde verloren und sich auf die Suche nach ihm gemacht hatte. Unterwegs begegnet er wilden Tieren, Verstoßenen und Bettlern, denen er eine Kerze aus seiner Laterne schenkt und so etwas Licht in ihr trübes Leben bringt. Schließlich findet er sein Lamm wieder an einer Weihnachtskrippe. Dem kleinen Kind in der Krippe schenkt er sein viertes Licht, das nun den Stall hell erleuchtet. Abschließend führten die Kinder in der abgedunkelten Kirche einen kleinen Lichtertanz auf und sang dazu das Lied einer Kerze.

 

Der Musikverein Amecke beschloss den Konzertnachmittag mit Chris de Burgh’s Weihnachtshit „The Bells of Christmas“ und dem „Ave Maria“ von Bach/Gounod. Das letzte Stück „In heil’ger Nacht“ wurde auf besonderen Wunsch des Publikums erneut ins Programm genommen, da es zahlreiche klassische, deutsche Weihnachtslieder von „Stille Nacht“ über „Am Weihnachtsbaum“ bis hin zu „O du fröhliche“ verbindet.

 

Nach 12 Jahren haben wir das Adventskonzert heute zum vorerst letzten Mal veranstaltet. Der Vorstand des Musikvereins bedankte sich bei Jugendorchester, Kindergarten und Kirchengemeinde mit einem kleinen Präsent für die lange Treue, gute Zusammenarbeit und Bereicherung des Adventskonzerts.

+ 28. Okt. 2012

   „Amecker Oktoberfest“ – 100 Jahre Musikverein Amecke

Mit einem bayerischen Frühschoppen feierten wir am letzten Oktobersonntag unser 100jähriges Vereinsjubiläum. Die blau-weiß dekorierte Halle füllte sich nach und nach mit zahlreichen Besuchern, die gemeinsam mit den Musikerinnen und Musikern einige gemütliche und feucht-fröhliche Stunden verbringen wollten.

 

Zum Fassanstich um 11.00 Uhr spielte der Musikverein Hövel unter der Leitung von Wilfried Schulte zünftige Blasmusik auf und traf damit genau den Geschmack des Publikums. Neben gut gekühlten Getränken konnten sich die Festbesucher heißen Leberkäs‘, Weißwürstchen und Brezeln schmecken lassen.

Am frühen Nachmittag übernahm dann Renate Kampmann den Taktstock und gestaltete mit dem Musikverein Affeln musikalisch die Mittagszeit.

Das Jugendorchester Sorpetal unter der Leitung von Roland Linford zeigte dann während der Kaffeezeit sein ganzes Können. Die Kinder wurden von zahlreichen Eltern und Großeltern begleitet, die sich gleichzeitig am Kuchenbuffet aus über 30 selbst gebackenen Kuchen und Torten aussuchen konnten. Unsere Musikerinnen, Ehefrauen und Mütter haben sich wieder selbst übertroffen!

Am späten Nachmittag nahmen dann die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Westenfeld auf der Bühne Platz und spielten noch bis in den frühen Abend zur Unterhaltung der immer noch rege anwesenden Gäste auf.

So ging schließlich zu späterer Stunde ein besonders schöner Tag zu Ende. Herzlich bedanken möchten wir uns bei allen Gästen, die den Weg in die Schützenhalle Amecke gefunden haben sowie bei allen Helferinnen und Helfern und ganz besonders bei den Musikvereinen aus Affeln, Hövel und Westenfeld für die tolle und stimmungsvolle Musik während unseres Oktoberfestes.

+ 1. Jun. 2012 Scheckübergabe nach Benefizkonzert

Heute konnten wir den Erlös unseres Benefizkonzerts, das wir am 10. März gemeinsam mit dem Landesblasorchester NRW anlässlich unseres 100jährigen Vereinsjubiläums veranstaltet haben, weiterleiten.

 

Wir wollten unser Jubiläum zum Anlass nehmen, neben allen Feiern und Festen auch einen guten Zweck zu unterstützen. Da sich der Musikverein auf besondere Weise der Jugendarbeit verschrieben hat, sollte das Geld auch Kindern und Jugendlichen zu Gute kommen.

 

Der Großteil des Erlöses des Benefizkonzerts war für die Hospizstiftung Raphael in Arnsberg-Sundern bestimmt, um den ambulanten Hospizdienst „Sternenweg“ weiterzuentwickeln. Der „Sternenweg“ begleitet kranke Kinder, Jugendliche und Erwachsene sowie deren Familien zu Hause. Wir haben uns sehr gefreut, dass wir der Leiterin des „Sternenweges“, Frau Ursula Witteler, einen Scheck über 1.500 € überreichen konnten. Dieses Geld wird insbesondere für die Aus- und Weiterbildung von ehrenamtlichen Betreuern verwendet werden.

 

Des Weiteren wollten wir die „Sorpetaler Bläserklasse“ mit einem Teil des Erlöses unseres Konzerts fördern. Nachdem dieses Projekt an der Grundschule in Allendorf in diesem Schuljahr so erfolgreich gestartet ist, muss die zweite Bläserklasse, die nach den Sommerferien beginnen wird, ebenfalls noch ein Klassensatz Musikinstrumente gekauft werden. Somit haben dann zukünftig alle Schulkinder im dritten und vierten Schuljahr die Möglichkeit, ein Blasinstrument zu erlernen und in einem Klassenorchester zu musizieren. Dem Vorsitzenden des Fördervereins der Bläserklasse, Herrn Michael Arnold, überreichten wir einen Scheck über 800 €.

 

Die Bläserklasse an der Grundschule Allendorf, die die Kinder aus Allendorf, Amecke und Hagen besuchen, sollte jedoch noch weitere Unterstützung erfahren: Der Vereinsring Amecke hatte auf seiner Jahreshauptversammlung im Frühjahr beschlossen, die Sorpetaler Bläserklasse ebenfalls mit 800 € zu fördern. Auch dieser Scheck konnte an diesem Abend an den Vorstand des Fördervereins übergeben werden

+ 5. Mai 2012 Geburtstagsparty – 100 Jahre Musikverein Amecke e. V.

„Niu kritt Amecke ‘ne Musike“ – so hieß es vor 100 Jahren, als die ersten Musikinstrumente in Amecke eintrafen, nachdem sie von den Gründungsmitgliedern des Vereins in einer Ziehkarre vom Bahnhof in Sundern abgeholt worden waren.

 

Mit einer großen Geburtstagsparty haben wir das 100. Gründungsjubiläum unseres Musikvereins in der Schützenhalle Amecke mit zahlreichen Gästen gebührend gefeiert.

 

Um 19.30 Uhr eröffneten die Musikerinnen und Musiker unter der Leitung von Dirigent Willi Kärgel mit dem „Geburtstagsmarsch“ von Ferdinand Kühne den offiziellen Festakt. Dieser wurde als musikalische Revue durch die Geschichte des Musikvereins gestaltet.

Moderator Patrick Feldmann berichtete im Stile eines Ich-Erzählers wie aus einem Märchenbuch vorgetragen von der Gründung des Vereins. Eine „historische Besetzung“ untermalte die ersten Gehversuche des Vereins und brachte schließlich eines der ersten Stücke des Vereins zu Gehör.

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs schlossen sich die verbliebenen und heimgekehrten Musiker aus Amecke und dem Nachbardorf Allendorf zusammen, um gemeinsam den schwierigen Weg durch die Nachkriegszeit zu gehen und um die Dorffeste wieder musikalisch zu umrahmen. Die Musikvereine Allendorf und Amecke brachten aus diesem Anlass gemeinsam den Marsch „Viribus Unitis“ – „Mit vereinten Kräften“ zu Gehör.

Anschließend gratulierte Bürgermeister Detlef Lins im Namen der Stadt Sundern zum Vereinsjubiläum und ging in seiner Festansprache auf die Bedeutung der kulturtragenden Vereine im öffentlichen Leben und auf die Leistung des Musikvereins Amecke in den zurückliegenden Jahren im Besonderen ein.

Mit dem Stück „Marschkonfetti“ ging der Musikverein auf eine eher laxe und mitunter „panikartige“ Phase in den 1970er Jahren ein. Chaos, Durcheinander und Narretei charakterisieren dieses Stück, bis der Dirigent schlussendlich entnervt die Partitur zerreißt und seinen Taktstock an den Schalk weiterreicht… Ein wenig Selbstironie, die beim Publikum besonders gut ankam.

Den Abschluss dieses abwechslungsreichen und durchaus unterhaltsamen offiziellen Teils des Abends bildet nach einem allgemeinen Gratulationsreigen dann der „Bon Jovi Rock Mix“, bei dem der Verein mit elektronischer Unterstützung eine besonders moderne Seite seines Könnens zeigte.

 

Ab 21.00 Uhr sorgten dann die „Amigos“ des Musikvereins Garbeck mit einer tollen und stimmungsvollen Partymusik dafür, dass bis in den frühen Morgen hinein kräftig getanzt und gefeiert wurde. Unsere Gäste konnten sich in den Pausen an Theken, Imbissstand oder an der Cocktailbar stärken, sodass die letzten Gäste und Musiker von den ersten Silberstreifen am Horizont nach Hause geleitet wurden.

 

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Gästen, Musikerinnen und Musikern und insbesondere bei den vielen helfenden Händen bedanken, die dazu beigetragen haben, dass wir diesen gelungenen Abend miteinander verbringen konnten!

+ 10. März 2012 – Benefizkonzert 100 Jahre Musikverein Amecke e.V.

 

Mit nahezu 500 Gästen und Musikern war die Amecker Schützenhalle bis auf den letzten Platz gefüllt – so viele Zuhörerinnen und Zuhörer waren an den Sorpesee gekommen, um mit den Musikerinnen und Musikern aus Amecke das 100jährige Jubiläum ihres Vereins zu feiern.

 

Besonders stolz war der Vorstand des Musikvereins darauf, das Landesblasorchester NRW als Gastorchester gewinnen zu können. Das Landesblasorchester NRW ist ein Auswahlorchester mit den besten Musikern aus den Musikvereinen des Volksmusikerbundes NRW – Qualität und musikalisches Niveau sind also garantiert. Pünktlich um 19.00 Uhr eröffnete Chefdirigent Renold Quade mit seinen rund 65 Instrumentalisten das Benefizkonzert mit „des Großen Kurfürsten Reitermarsch“. Im Gedenken an den ersten Jahrestag der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe in Japan brachte das Landesblasorchester anschließend das sehr melodiöse Stück „The Sun Will Rise Again“ zu Gehör. Mit „Character Studies from Master Humphrey’s Clock“ und „Hommage à Prokofieff“ gab das Spitzenorchester eine musikalische Visitenkarte im Sauerland ab. Besonders gut kam das Jazz-Potpourri „Basie“ an, das dem Publikum die tolle Musik des afroamerikanischen Jazzmusikers Count Basie näherbrachte.

 

Nach einer kurzen Pause, in der sich die Gäste an der reichhaltigen Snack-Bar stärken konnten, die von den Musikerfrauen und –müttern angeboten wurde, übernahm Dirigent Willi Kärgel den Taktstock und gestaltete mit dem Amecker Musikverein den zweiten Teil des Konzerts. Besondere Highlights im Programm des Musikvereins waren „Der Lindenbaum“ – Variationen über das bekannte Volkslied „Am Brunnen vor dem Tore“ in verschiedenen Musikstilen, sowie „You Raise Me Up“, einer schönen Ballade, in der Sängerin Jana Hecking vom Musikverein begleitet wurde sowie das „Bon Jovi Rock Festival“.

Paul Schulte, stellvertretender Präsident des Volksmusikerbundes NRW, ehrte im Rahmen dieses Konzerts Willi Kärgel für 20jährige Dirigententätigkeit im Musikverein Amecke und zeichnete ihn mit goldener Nadel und Ehrenurkunde aus.

Zum Abschluss spielten Landesblasorchester und Musikverein den Marsch „Birthday Honours“ sowie das Popmedley „Michael Jackson: King of Pop“. Der schneidig vorgetragene „Regimentsgruß“ bildete als Zugabe dann den Abschluss eines gelungenen Konzerts.

 

Den Erlös des Konzerts stiftet der Musikverein der Hospizstiftung Raphael in Arnsberg-Sundern und der Sorpetaler Bläserklasse an der Grundschule in Allendorf. Das 100jährige Vereinsjubiläum mit allen Festen und Feiern sollte auch Anlass sein, an die Menschen zu denken, denen es leider nicht möglich ist, im Kreise von Freunden und Bekannten ausgelassen zu feiern und fröhlich sein zu können. Daher soll mit dem Großteil des Erlöses der ambulante Hospizdienst „Sternenweg“ unterstützt werden: Dieser ermöglicht es, kranke Kinder, Jugendliche und Erwachsene auch zu Hause zu betreuen und zu begleiten.

Der Musikverein Amecke hat zusammen mit den benachbarten Musikvereinen aus Allendorf und Hagen die Sorpetaler Bläserklasse ins Leben gerufen und ermöglicht es so den Kindern an der gemeinsamen Grundschule, ein Musikinstrument zu erlernen und in einem Klassenorchester zu musizieren. In diesem Jahr soll eine zweite Bläserklasse starten. Hierfür ist es notwendig, noch einen kompletten Klassensatz an Blasinstrumenten anzuschaffen. Diese Anschaffung möchten die Amecker Musiker ebenfalls gern unterstützen.